Unsere Historie & Geschichte . . .


Auch die Geschichte mit den Antiquitäten hat einen Anfang.


1972

18 Jahre jung und welchen Weg will ich eigentlich gehen?

Ich hatte meine Ausbildung als Kfz-Mechaniker beendet, jedoch ohne dem Bedürfnis damit weiter zu machen, weil sich alle Mädels über meine schmutzigen Fingernägel muckierten.

Das Thema ANTIQUITÄTEN fing damit an, Dinge älteren Datums auf Flohmärkten zu verkaufen. Eine mühsame Geschichte, alleine schon das ständige Ein- und Auspacken war eine Belastung mit stetigem Warenschwund durch Beschädigungen.

Irgendwann war dann auch der Verbrauch der Wochenenden einfach zu viel und es wurde beschlossen, dass Wissen, gepaart mit Erfahrung in Bezug auf Antiquitäten, ein Antiquitätengeschäft in Gelsenkirchen zu eröffnen.

Nicht groß, etwa 50 qm, aber vollgestopft mit schönen alten Dingen. Ein Mitbewerber in der Straße wollte seinen Laden schließen, wir waren mit vier Händlern präsent und ich kaufte seinen Warenbestand auf.

Es kam der Tag, an dem ich es den Antiquitätenhändler in München und vielen anderen Städten gleich tat, ich fuhr Sperrmüll. Jeden Dienstag ging es nunmehr nach Gladbeck, hinter Gelsenkirchen-Buer gelegen, neue Waren zu beschaffen und hochwertigen Sperrmüll zu sammeln. Ein wahres Paradies für Antiquitätenhändler, zu denen wir uns mittlerweile gemausert hatten. Vertikos, Sekretäre, Anrichten, Lampen, Uhren, Nippes, einfach alles was von den Leuten als wertlos an die Straße gestellt wurde, wurde von uns Händlern eingeladen. Es kam nicht selten vor, dass wir mehrere Male mit unseren Autos aus dem Gebiet heraus fahren mussten, um die Fahrzeuge zu entladen.
An den darauf folgenden Tagen stand dann immer die Restauration der Möbel und sonstiger Dinge an. Wir verdienten Geld in größeren Mengen.

Trotzdem hatte auch diese Zeit ihre Zeit und der Weg ging nach gut drei Jahren in eine andere Richtung.

 

1974

Ich fing an als Fotograf zu arbeiten, Deutschland wurde bereist und weitere Erfahrungen wurden gesammelt. Dabei war kein alter Fotoladen vor mir sicher und ich sammelte jegliche alte Photographica, die auch nur den Anschein von Sammelwürdigkeit aufkommen ließ.

 

1979

Um alles in die gesellschaftlich richtige fotografische Bahn zu führen begann ich eine Ausbildung als Fotograf, kaufte 1982 ein Fotostudio und bestand 1984 meine Meisterprüfung.

 

2000
es wurde es im Fotostudio ruhiger und ich besann mich wieder auf meine Ausbildung als Kfz-Mechaniker.

Ich baute das erste Auto, meinen ersten NSU TT Rennwagen im Neuzustand für die Straße.

 

2006
Es entstand ein neuer Betrieb Greenfrog-Racing® auf 500qm, der sich mit dem Neuaufbau von NSU Fahrzeugen beschäftigte und seine Kunden bis heute noch mit Ersatzteilen versorgt.

 

2016
der Höhepunkt in der soliden Oldtimer-Szene ist erreicht. Ebay, Facebook, Instagram und zu viele Leute mit fragwürdigem Wissen hatten Einzug gehalten und der Umgang auf einer vernünftigen Basis war nur noch mit wenigen Kunden und Spaß möglich.

In den letzten Jahren hatte ich ausgiebig alte technische Antiquitäten und alles was mit Tankstellen etc. zu tun hatte gesammelt, was mittlerweile zu viel geworden war und einfach überhand genommen hatte.

Aber kommen wir wieder zu den Antiquitäten . . . da gibt es kein Verfallsdatum.

 

2017
Aus der Not heraus, die man Platznot nennt, wurde Seelenmöbel® gegründet, ebenfalls als eingetragener Markenname und der freundlichen Unterstützung des Finanzamtes mit deren Kontonummer für die Steuern.

Über die letzten 15 Jahre hatte ich privat alte Tankstelleneinrichtung gesammelt und die hatte ihren Tribut durch Platzeinnahme gefordert und nach Bewegung verlangt.

Um der Frage nach der Entstehung des Namen SEELENMÖBEL
® vor zugreifen.
Der entstand morgens unter der Dusche, da habe ich immer die besten Ideen.
SEELENMÖBEL® - Möbel die eine Seele haben . . .
. . . das sind nicht nur Möbel, sondern alles was eine Geschichte zu erzählen hat.

 

Mittlerweile hat SEELENMÖBEL® die herrschaft übernommen und GREENFROG-RACING® hat sich auf die Ersatzteilversorgung für NSU Fahrzeuge beschränkt.

 

Vieles hat sich verändert und das lässt spannend in die Zukunft blicken.

 

Nun denn, einige würden sagen: "Ein bewegtes Leben!"
Stimmt, denn es gab auch noch so manch andere bedeutsame Einschnitte auf die ich nicht eingehen möchte.

 

SEELENMÖBEL® . . .

. . . Mit Dingen zu tun zu haben, die eine Seele haben ist schon etwas besonderes.        

 

Suchen, erkunden, nachforschen und finden und das mit dem Umgang mit Menschen, die auch etwas zu erzählen haben, ist schon etwas Spannendes.

 

Mein ganz besonderer Dank für jede Bewegung gilt unserer Familie, meiner Frau, meinen Kindern und unseren Freunden, ohne die das alles nicht gegangen wäre.

 

PS.

Und meine Frau sagt immer:
                       Wenn du irgendwann mal tot bist, dann steht auf deinem Grabstein

" Er wurde nie fertig " . . .     

 

Wir freuen uns auf Sie . . .